Auferstanden aus Ruinen
Und der Zukunft zugewandt …

nach 2,5 Jahren ist es Zeit den Blog aus seinem Winterschlaf zu erwecken.
Ich werde allerdings nicht mehr so fleißig wie früher schreiben, sondern gedenke eher Fotos und Rezepte zu posten.

ich fange mit einer Süßspeise aus Österreich an.

Wobei man anmerken muss, dass das sich das kulinarische Österreich nicht mit dem geografischen Österreich deckt. Wenn das so wäre, dann kenne ich zwei kleine Österreicher die in der Hölle Freudentänze aufführen würden (der eine kleine Ösi ist ein gewisser Herr Haider)
😉

so.

Erdbeerknödl.

Ich habe 3 verschiedene Rezepte als Basis für dieses hier verwendet und dabei ganz genau auf die Mengenangaben geachtet. Was ich sonst nie tue ABER wenn man nicht aufpasst haben diese blöden Knödel die Eigenart einen der beiden Aggregatzustände “steinharter Klumpen” oder “flüssiger Brei” anzunehmen zu wollen.

Die Menge hier ist für 2 Personen ausgelegt.
2 Personen die hungrig sind (und die das Zählen der Kalorien für einen Tag aussetzen).

erstmal 40 Gramm Butter

und 60 Gramm Zucker

mit einem Handmixer schaumig schlagen

zwei Eigelb hinzugeben

und das Mark einer Vanilleschote

die geriebene Schale einer Zitrone

ja, was ist das wohl ?

ein Stamperl von dem guten Rum kommt auch rein

und nun das Ganze …

gut rühren

die beiden Eiklar mit einer Prise Salz und etwas Puderzucker sehr steif schlagen (mindestens 5-6 Minuten auf der höchsten Stufe des Handmixers)

dann 100 g Semmelbrösel abwiegen

und 140 Gramm …

Schichtkäse

mit einem Schneebesen erst die Semmelbrösel unterrühren

dann den Schichtkäse

und dann den Eischnee sanft unterheben

und das Ganze mindestens 2 Stunden ziehen lassen damit die Semmelbrösel quellen können.

in der Zwischenzeit etwas Butter erhitzen

100 Gramm Semmelbrösel

mit ein wenig Zucker in der Pfanne …

bräunen

die passenden Erdbeeren auswählen, die Stiele abschneiden und waschen

Klöße formen, dabei achten nicht zu viel Teig zu verwenden

auf einem Brett Mehl verteilen

und die Klöße darin wälzen

die Menge ergibt 7,5 Klöße 😉

diese in kochendes Salzwasser legen und bei geschlossenem Deckel 12 Minuten kochen lassen.

inzwischen Sauerrahm (oder Creme Fraiche wenn’s nobler sein darf) mit Puderzucker und Zimt mischen

und es im Teller (zusammen mit den gerösteten Semmelbrösel) über die Knödel gießen

Guten Hunger

Read More